Die Reform des Fahrlehrerrechts

Die Reform des Fahrlehrerrechts ist am 04.01.2018 vorerst abgeschlossen worden. An diesem Tag traten auch die geänderten Verordnungen zur Ergänzung des neuen Fahrlehrergesetzes in Kraft. Wir begrüßen die Zielrichtung der Reform ausdrücklich und bedanken uns für die mühevolle Arbeit, die von Seiten des Ministeriums, der Ländervertreter und der Verbände geleistet wurde.

 

Die Reform umfasst wichtige Entlastungen für den Arbeitsalltag der Fahrschulbetriebe und eröffnet das Berufsfeld für neue Interessentengruppen. Wir hoffen insbesondere mit den erleichterten Einstiegsvoraussetzungen mehr potentielle Bewerberinnen und Bewerber ansprechen zu können.

 

Allerdings kommen auch neue Pflichten auf den Berufsstand zu. Hier nur einige Stichpunkte:

  • pädagogisch qualifizierte Überwachung der Fahrausbildung in Fahrschulen
  • Nachweis der geistigen und körperlichen Eignung für den Beruf alle 5 Jahre
  • geänderte und zusätzliche Fortbildungspflichten (näheres hier)
  • geänderte Aufzeichnungspflichten und Formulare
  • Datenschutzpflichten im Umgang mit Fahrschülerdaten

Selbstverständlich werden wir Ihnen in unseren Fortbildungsveranstaltungen umfangreiche Informationen zu den genannten Themen geben und Ihnen auch gerne ein Diskussionsforum bieten, in dem praxisgerechte Lösungen ausgetauscht werden können. Selbstverständlich dürfen Sie uns aber auch mit Fragen und Anregungen direkt kontaktieren oder Sie besuchen hier unsere Fortbildungstage zum Thema.

 

Hier können Sie die Originaltexte direkt einsehen und downloaden:

 

Fahrlehrergesetz 2018 (FahrlG)

Durchführungsverordnung zum Fahrlehrergesetz 2018 (FahrlGDV)

Fahrlehrerausbildungsverordnung 2018 (FahrlAusbV)

Fahrlehrerprüfungsverordnung 2018 (FahrlPrüfV)

Fahrschülerausbildungordnung 2012 (FahrschAusbO)

 

Die Reform der Reform des Fahrlehrerrechts

Die Reform der Reform des Fahrlehrerrechts tritt am 01.01.2020 in Kraft.

 

Das sind die wesentlichen Änderungen:

  • Einführung einer formalen Ausbildungsfahrlehrerlaubnis.
    Ausbildungsfahrlehrer/innen nach dem bisherigen Recht müssen die Ausbildungsfahrlehrerlaubnis
    bis zum 01.07.2020 beantragen, sonst dürfen sie keine Fahrlehreranwärter mehr ausbilden.
  • Der Musterplan und die Stundenverteilung im Lehrpraktikum wurden neu gefasst.
  • Der Ausbildungsnachweis und die Ausbildungsbescheinigung für Fahrschüler werden in einem Formular zusammengefasst. Das Formular muss entsprechend der §§ 16 und 17 FeV dem aaSoP vorgelegt werden. Allerdings kann die Ausbildungsbestätigung auch elektronisch durch die Fahrschule erfolgen.

Selbstverständlich werden wir Ihnen in unseren Fortbildungsveranstaltungen wieder umfangreiche Informationen zu den erfolgten Änderungen geben. Sie dürfen uns aber auch gerne mit Fragen und Anregungen direkt kontaktieren oder Sie besuchen hier unsere Fortbildungstage zum Thema.

 

Ab dem 01.01.2020 können Sie hier die Originaltexte wieder direkt einsehen und downloaden.